Negative Glaubensmuster, Trauma, negative Erfahrungen aus diesem oder auch einem anderen Leben sind in unserem Energiefeld gespeichert. Ziel des geistigen Heilens ist es, diese negativen Glaubensmuster, die uns im Leben oft hinderlich sind, aufzulösen. Mit Hilfe der Methode können diese Muster herausgefunden, erkannt und aufgelöst werden, stagnierende Energie gerät wieder in Fluss. Das Energiefeld wird leichter und kann auf einer höheren Ebene schwingen. Der Klient fühlt sich nach der Behandlung oft leichter, befreit und ein bisheriges Problem mag danach eher nichtig erscheinen.

 

Aus der Sicht des Heilers ist Krankheit ein Ergebnis von Ungleichgewicht im Energiefeld. Die Krankheit selbst ist ein Signal dafür, daß sich eine Person nicht im Gleichgewicht befindet. Sie macht das innere Ungleichgewicht deutlich und zeigt die Schritte auf, die sie zu ihrem wirklichen Selbst und zur Gesundheit zurück führen.

 

Befindet sich eine Person in einer Konfliktsituation, die sie nicht zu lösen vermag, kann daraus eine dissoziierte Gedankenform entstehen, die ins Unbewusste abgedrängt wird. Sie wirkt dort auf den Emotionalkörper und erzeugt Angst, weil das Problem unlösbar erscheint. Die Angst hat ihre Wurzeln in der Irrealität und kann von der Person nicht angenommen werden. Sie wird abgeblockt und gegebenenfalls auch ins Unbewusste abgeschoben. Die Gefühle im emotionalen Körper können nicht mehr frei fließen. Dies äußert sich in dunklen Flecken stagnierender oder sehr schwacher Energie. Diese Störung überträgt sich in den ätherischen Körper in Form von Energien. Diese bilden ein Raster, auf dem die Zellen des physischen Körpers wachsen. Das Problem dringt bis zum physischen Körper durch und kann als Krankheit in Erscheinung treten.

 

Um ein Beispiel zu nennen, könnte sich eine entstandene Angst z.B. negativ auf den Solarplexus auswirken, und dort zu einer Überladung mit Yin-Energie führen. Bleibt dieser Zustand bestehen, wird er den chemischen Stoffwechsel des physischen Körpers durcheinander bringen und schließlich zu Krankheit führen. Ein Übermaß an Yin im Solarplexus könnte eine Übersäuerung des Magens und auf diesem Wege ein Magengeschwür hervorrufen.

 

Im kranken System wird also eine Energiestörung auf den anderen Ebenen Stufe um Stufe in die niedrigeren Körper übertragen und führt zwangsläufig zur Krankheit des physischen Körpers.

 

Die Empfindlichkeit des Körpers wird dadurch herab gesetzt und der Körper kann nicht mehr richtig signalisieren, was er braucht. Dies kann in vielen Fällen auch zu falscher Ernährung führen, und dies wiederum die Energien noch mehr aus dem Gleichgewicht bringen und zu noch mehr Krankheit führen.