Die genauen Ursachen für das Entstehen von Autoimmunerkrankungen sind laut Schulmedizin noch nicht bekannt.

Beobachtungen in der Naturheilkunde konnten Parallelen feststellen zwischen Patienten mit sogenannten "Autoimmunerkrankungen" und vorab aufgetretenen Vireninfektionen.

 

Zu den Autoimmunerkrankungen zählen laut Schulmedizin u.a. Krankheitsbilder wie Hashimoto Thyreoiditis, entzündliche Darmerkrankungen, Multiple Sklerose, uva.

 

Bei einer Autoimmunerkrankung können Entzündungsprozesse im Körper entstehen, die das Krankheitsbild weiter fortschreiten lassen.

 

Durch eine entzündungshemmende antivirale Ernährung, wird dem Virus, der außerdem oft ein Mineralstoffräuber ist, die Grundlage genommen und das "Futter" entzogen. Gleichzeitig wird das Immunsystem unterstützt und gestärkt, dass es den Körper wieder besser verteidigen kann.

 

Auch eine Entgiftung von Schwermetallen ist im Fall einer Autoimmunerkrankung von Vorteil. Oft können Quecksilber & Co., die sich im Körper befinden, den Viren als Futter dienen und lassen sie so gedeihen.